Am 21. Februar 2005 wurde Stefan Mergenthal vom Schicksal aus dem Leben und aus unserer Mitte gerissen. Mit Würde, Kampfgeist, Gelassenheit und manchmal sogar Humor akzeptierte er das Unvermeidliche. Diese Seiten sollen Trost und Erinnerung sein für alle, die ihn kannten, schätzten und liebten, und ein würdiges Gedenken für Stefan. Er war ein Mensch voller Lebensfreude und lebt in unseren Herzen weiter.

Ihr seid herzlich eingeladen, die Bilder aus seinem Leben und von seiner Kunst auf Euch wirken zu lassen. Ein Teil seiner Skulpturen ist übrigens im Museum "Fiori di Ferro" in Rio Marina auf der Insel Elba (Italien) zu bewundern.

Ein herzliches Dankeschön gilt Andreas Klostermaier für die Realisierung der ersten Gedenk-Homepage und Hans Friedl, der den Gedankenanstoß dazu gab.

Veronika Mergenthal

Go to top